Lexikon

ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Deutscher Lotto- und Totoblock (DLTB)

Der Deutsche Lotto- und Totoblock ist die Vereinigung der 16 selbstständigen Lotteriegesellschaften der Bundesländer. Produkte der Vereinigung sind u.a. Lotto, ODDSET, Glücksspirale und Toto. Der DLTB sorgt nicht nur für einheitliche Quoten und Gewinnzahlen, sondern ist auch zuständig für Spielerschutz und Suchtprävention, die Lenkung des Spielbetriebs in geordneten Bahnen und die Abwehr von Begleitkriminalität. Zusätzlich soll sie das Gemeinwohl fördern.

Erste Ansätze eines Toto-Blocks gab es bereits seit 1948. In den 1950er Jahren bildeten sich der sog. Nord-Süd-Block (Hamburg, Bremen, Berlin, Schleswig Holstein, Niedersachsen, Bayern) und der sog. Süd-West-Block (Nordrhein-Westfalen, Hessen, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz). Am 11. November 1956 erfolgte dann der Zusammenschluss zum Deutschen Totoblock. Ein vergleichbarer Lottoblock bildete sich seit Beginn des Lotto 6 aus 49 in vier Bundesländern im Jahr 1955. Andere Bundesländer kamen nach und nach hinzu. Am 1. Oktober 1962 trat dann der erste Blockvertrag in Kraft. Zu Zusammenfassung zum Deutschen Lotto-Totoblock erfolgte am 1. Juli 1974. Die neuen Bundesländer traten 1992 hinzu.

https://de.wikipedia.org/wiki/Deutscher_Lotto-_und_Totoblock

https://www.lotto.de/de/ueber-lotto-de/ueber-lotto-de/lottode-deutscher-lotto-und-totoblock.html

EuroJackpot

Beim EuroJackpot handelt es sich um eine relativ neue, internationale Lottokooperation, an der auch Deutschland teilnimmt. Anbieter ist hierzulande die Toto-Lotto GmbH. Zum Spiel wählt der Spieler fünf Zahlen aus dem Zahlenpool von 1 bis 50. Gezogen werden dann ebenfalls fünf Zahlen und zusätzlich zwei Eurozahlen, welche die Funktion von Zusatzzahlen haben. Dafür wählt der Spieler zwei Zahlen aus den Ziffern von 1 bis 8. Insgesamt gibt es im Eurojackpot zwölf Gewinnklassen. Der Jackpot darf 90 Millionen Euro nicht übersteigen, liegt aber garantiert bei mindestens 10 Millionen Euro in der höchsten Gewinnklasse.

http://www.lottozahlen.eu/lexikon/eurojackpot

https://de.wikipedia.org/wiki/Eurojackpot

Fernsehlotterie

Die 1956 gegründete Deutsche Fernsehlotterie (früher ARD-Fernsehlotterie) ist eine gemeinnützige, soziale Lotterie im Auftrag der ARD und der kommunalen Spitzenverbände, zugunsten bedürftiger Menschen. Vertrieben werden unterschiedliche Lose für Haupt-, Wochen- und Prämienverlosungen. Zu den Gewinnen zählen neben Geldpreisen auch Sachpreise (Häuser, Autos), Reisen und monatliche Sofortrenten. Bei den Geldpreisen handelt es sich um gestaffelte Festbeträge von zehn bis eine Mio. Euro.

Die Aufgabe der Deutschen Fernsehlotterie ist es, möglichst viele Geldmittel einzuspielen. Verteilt werden die Einspielerlöse wie folgt: Mindestens 30 % (meist 40 %) gehen als Reinerlös zur Förderung sozialer Maßnahmen an das Deutsche Hilfswerk; Mindestens 30 % (meist 40 %) werden als Gewinne ausgeschüttet; 16,67 % werden als Lotteriesteuer abgeführt; die restlichen Loseinnahmen (i.d.R. ca. 2 %) decken Organisations- und Verwaltungskosten.

https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Fernsehlotterie

https://www.fernsehlotterie.de

Klassenlotterie

Eine Klassenlotterie ist eine Lotterie, deren Spielzeitraum in sog. Klassen unterteilt ist. Eingeführt wurde das Klassensystem bereits 1721. Gegen Ende des 19. Jhdt. gab es im damaligen Reichsgebiet insgesamt sieben konkurrierende Klassenlotterien. Sämtliche Lotteriegesellschaften wurden 1938 von den Nationalsozialisten zur Deutschen Reichslotterie zusammengefasst und somit gleichgeschaltet. 1947 entstanden die Nordwestdeutsche Klassenlotterie (NKL) und die Süddeutsche Klassenlotterie (SKL), die beide unter staatlicher Aufsicht stehen.

Die NKL ist die Staatslotterie der Bundesländer Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Saarland, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein. Sie ist ein gemeinschaftlicher Eigenbetrieb öffentlichen Rechts der genannten Länder und hat ihren Sitz in Hamburg. Die erste Ziehung fand am 28. April 1948 statt.

Die SKL umfasst die Bundesländer Bayern, Hessen, Rheinland-Pfalz, Sachsen und Thüringen und hat ihren Sitz in München. Die erste Ziehung fand am 10. September 1947 statt.

Beide Klassenlotterien haben gemein, dass trotz der Aufteilung nach Bundesland wohnortunabhängig gespielt werden kann. Sämtliche Gewinne sind in einem Gewinnplan festgelegt. Der Geldgewinn errechnet sich wie folgt: Einsatz * Quote = Geldgewinn.

https://de.wikipedia.org/wiki/Klassenlotterie

http://www.lottozahlen.eu/lexikon/klassenlotterie

http://www.gkl.org/gkl/GKL/index.html

Konzessionsabgabe

Konzession (Verwaltungsrecht): behördliche Erlaubnis; insbesondere die Erteilung einer Gewerbezulassung.

Entgelt, welches ein Rechtsträger für eine eingeräumte Konzession gezahlt wird. In diesem Fall beruhend auf der Konzession, eine Lotterie betreiben zu dürfen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Konzessionsabgabe

Lotterie-Fördermittel

Geldmittel aus den Lottoeinnahmen, die bestimmten Destinatären (s. o.) zugute kommen. (s. auch Lotterie-Zweckabgaben)

Lotterie-Zweckabgaben

Von den staatlichen Lottounternehmen für gemeinnützige Zwecke zur Verfügung gestellte Lotterieeinnahmen. Empfänger solcher Zweckabgaben sind u.a. der Deutsche Sportbund, die Arbeiterwohlfahrt, das Diakonische Werk der Ev. Kirchen, die Deutsche Stiftung Denkmalschutz und das Deutsche Rote Kreuz.

https://de.wikipedia.org/wiki/Zweckertrag

Lotteriesteuer

Die Lotteriesteuer ist eine im Rennwett-  und Lotteriegesetz (RennwLottG / RWLG) festgelegte, indirekte Steuer. Ihr unterliegen sämtliche im Inland veranstaltete öffentliche Lotterien und Ausspielungen, sowie ausländische Lose und Spielausweise, wenn sie ins Inland gebracht werden.

Für inländische Lotterien beträgt die Steuer 20 % des planmäßigen Preises (Nennwert) sämtlicher Lose oder des Wettscheins, ausschließlich der Steuer. Bei ausländischen Losen und Spieleinlagen beträgt die Steuer 0,25 Euro für je einen Euro vom Nennwert; ein angefangener Euro wird dabei wie ein ganzer berechnet.

https://de.wikipedia.org/wiki/Rennwett-_und_Lotteriegesetz#Lotterieeins.C3.A4tze

http://www.manager-magazin.de/unternehmen/artikel/a-225406.html

Lotto / Lotterie

Lotto (franz. lot: Anteil, Los) ist ein Glücksspiel, bei dem der Spieler gegen einen finanziellen Einsatz auf das Ziehen vorher getippter Zahlen aus einer begrenzten Zahlenmenge setzt. (z.B. s.: 6 aus 49)

Eine Lotterie ist ein Glücksspiel in Form einer Auslosung von Gewinnen und Nieten, bei der eine bestimmte Zahl von Losen in mehreren Ziehungen nach festem Gewinnplan ausgelost wird. (z.B. s.: Klassenlotterie)

http://www.duden.de/rechtschreibung/Lotto

https://de.wikipedia.org/wiki/Lotto

Lotto 6aus49

Lotto 6aus49 ist die klassische und auch populärste Deutsche Lotterie. Ziehungen finden zweimal in der Woche statt. Einmal bei Lotto am Mittwoch und einmal bei Lotto am Samstag. Beide Ziehungen bedienen den gleichen Pot, Zum Spielen werden sechs (aus 49) Zahlen auf dem Tippschein per Kreuz markiert. Bei der Ziehungen werden sechs Zahlen und eine Zusatzzahl gezogen. Entsprechend der richtigen Zahlen auf dem eigenen Tippschein wird der Spieler dann einer Gewinnklasse zugeordnet. Bei der höchsten Gewinnklasse hat man sechs richtige Zahlen und die Superzahl. Die Superzahl ist nicht frei bestimmbar sondern ergibt sich durch die Losnummer auf dem Tippschein. Für die niedrigsten beiden Gewinnklassen braucht man entweder zwei richtige Zahlen und die Superzahl oder drei richtige Zahlen ohne die Superzahl. Lotto 6aus49 begann am 9. Oktober 1955, zuerst in Hamburg, Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein und Bayern.

https://de.wikipedia.org/wiki/Lotto#6_aus_49_in_Deutschland

https://www.lotto.de/de/informationen/lotto-6aus49/spielregeln.html